Archive for the ‘Elektronik’ Category

 
Aug
26
Posted (artikelmaximus) in Elektronik on August-26-2013

In verschiedenen Bereichen z. B. bei der Prüfung optischer Geräte kommt es darauf an, die Phasen optischer Wellen darstellen zu können. Da das aber nicht möglich ist, benötigt man auch in der Diagnostik und bei Operationen in der Augenheilkunde ein technisches Verfahren, mit dem die Intensitätsverteilung optischer Wellen umgewandelt und anschaulich gemacht werden können. Zu diesem Zweck gibt es den hartmann wavefront sensor. Dieser aus einem 2D Linsenarrey und einem optischen Detektor bestehenden Sensor wird auch als Hartmann-Shack Wavefront Sensor oder als Shack-Hartmann Wavefront Sensor bezeichnet.

Mit der Benennungen wird der Amerikaner Shack gewürdigt, der 1970 durch die Weiterentwicklung des von Hartmann 1900 entdeckten Prinzips dazu beitrug, dass der Sensor produziert werden und in unterschiedlichen optischen Bereichen eingesetzt werden kann. So wird die Wellenfrontmessung mit Hilfe von Hartmann Wavefront Sensoren auch für die Messung der Eigenschaften von Lasergeräten oder zur Einrichtung von astronomischen Teleskopen verwendet. Jeder der Linsen des zweidimensionalen Linsenarreys erzeugt ein Bild in der Fokusebene. Dieses Bild ist entsprechend der lokalen Neigung der Wellenfront zur Referenzposition verschoben.

Die Messung erfolgt mit Hilfe eines CMOS oder CCD Kamera-Chips. Auch ein ortsempfindlicher Detektor kann verwendet werden. Um die Messung von Wellenfronten genau durchgeführt werden können, muss beachtet werden, dass die verwendete Brennschärfe der Linsen Einfluss auf die dynamische Reichweite hat. Aus diesem Grund hat z. B. eine Verringerung der Brennschärfe der Linsen immer auch eine Minderung der dynamischen Reichweite zur Folge. Die Idee für dieses Prinzip ist viel älter und stammt von dem österreichischen Jesuiten Christoph Schein.



 
Jun
08
Posted (findur) in Elektronik on Juni-8-2012

Wir kommen morgens in die Küche, kommen dabei an einem Bewegungsmelder vorbei und schon setzt sich eine ganze Maschinerie in Gang: die Kaffeemaschine beginnt zu brummen, die Herdplatte heizt sich automatisch auf, um das Spiegelei fürs Frühstück zu braten, es folgen der Wasserkocher für den Tee sowie der Eierkocher, da ein Familienmitglied lieber ein wachsweiches Frühstücksei zu seinem Brötchen verzehren möchte. Selbstverständlich schaltet sich das Fernsehgerät automatisch ein und liefert einen perfekten Überblick über das zu erwartende Wetter und die neusten Nachrichten.

Zukunftsmusik? Vielleicht, aber technisch durchaus machbar. Ob dies alles erstrebenswert ist, steht auf einem völlig anderen Blatt. Völlig bequem und sehr angenehm ist es dagegen garantiert, den Bedarf an Elektrogeräten im praktischen Online-Shop zu decken. In diesem Fall ist Elektro Göttert stets ein guter Tipp, der garantiert zum Kauferfolg führen wird. Denn in unserem Haus oder unserer Wohnung steckt mehr Technik, als wir uns eingestehen möchten. Wir benutzen zahlreiche Geräte, ohne uns dessen bewusst zu werden. Auch die Reihenfolge der in Betrieb genommenen Geräte ist meistens die gleiche, so dass das oben beschriebene Szenario durchaus vorstellbar wäre. Doch sollten wir uns dies nicht aus der Hand nehmen lassen und das Ein- und Abschalten von Kaffeemaschine und Kollegen noch selbst erledigen. Soviel Selbstbestimmung sollte schon sein – selbst am frühen Morgen!



 
Apr
15
Posted (karl krueger) in Elektronik on April-15-2012

Seit der Produktion des ersten Automobils werden ebenso Elektroautos dauernd weiter entwickelt, jedoch kaum jemand weiß, dass es elektrisch betriebene Fahrzeuge schon vor dem ersten Fahrzeug mit Verbrennungsmotor gab. Wegen der höheren Reichweite, der unkomplizierten Bauweise und der günstigen Produktionskosten setzte sich am Ende der konventionelle Motor durch und hiernach wurde deshalb vor allem an der Fortschrittlichkeit von Verbrennungsmotoren und weniger an den Schwierigkeiten des Elektroantriebes gearbeitet, obwohl der Elektroantrieb dem Verbrennungsmotor von Beginn an in fast jeder Hinsicht überlegen war. So besitzt ein Elektroauto ein spürbar größeres Leistungsspektrum, denn sein maximales Drehmoment liegt praktisch sofort an, während es beim Otto- genauso wie beim Dieselmotor einzig in einem relativ kleinen Drehzahlbereich vollständig genutzt wird. Die Vorzeichen für elektrisch betriebene Autos sind aus technischer Sicht deshalb überaus gut, wenn es hierbei nicht die Frage der Batterien gäbe, doch auch in dieser Hinsicht hat sich in den letzten Jahren einiges verändert. Zu Beginn der 1990er kam es zu einem kurzfristigen Comeback von Elektroautos, als es ein paar Wissenschaftler gelang, moderne Speichermethoden zu entwickeln, welche gegenüber den bis dahin genutzen Bleiakkus einen größeren Wirkungsgrad besaßen. Durch die Weiterentwicklung der Lithium-Ionen-Akkus konnte dieser Wirkungsgrad noch einmal stark erhöht werden, zudem konnten Größe, Gewicht und Ladezeiten der derzeitigen Batterien spürbar gesenkt werden. Das Entwicklungspotential ist somit in jedem Fall breiter als bei konventionellen Motoren, die im Allgemeinen als ausgereift gelten, infolgedessen investieren beinahe alle Automobilproduzenten im Moment sehr viel Geld und Arbeit in die Weiterentwicklung der Energiespeicherung. Auch die Politiker sind vor dem Hintergrund der Umweltprobleme bestrebt, zusätzliche Antriebstechnologien zu fördern, insbesondere da die Erdölreserven in nicht allzu langer Zeit verbraucht sein werden. Die äußeren Voraussetzungen für elektrisch betriebene Autos stehen somit so vorteilhaft wie nie, denn sobald die Hersteller hier ihre elektrisch betriebene Autos in in groß angelegten Serien fertigen, werden auch die Preise fallen. Damit dürften dann auch die letzten Steine aus dem Weg geschafft sein, damit sich zukünftig Elektroautos gegenüber konventionellen Motoren durchsetzen.



 
Apr
15
Posted (karl krueger) in Elektronik on April-15-2012

Bei den Energieausgaben sparen, klimagerecht Geld ausgeben und dann noch für ein angenehmeres Wohlbefinden sorgen - die Pluspunkte einer Infrarot Elektroheizung sind unterschiedlich aber überzeugend. Eine elektrische Infrarotheizung ist nicht zu verwechseln mit einer herkömmlichen elektrischen Heizung, denn Letztere erhitzt, wie beinahe alle sonstigen üblicherweise eingesetzten Heizungen auch, lediglich die Luft und erst über diese Luft gelangt letztlich die Wärme zum Menschen. Die von der elektrischen Infrarotheizung ausgehende Wärme ist allerdings auf einen umwegigen Transport über die Luft nicht angewiesen und erst nachdem die Infrarotstrahlen auf die Haut treffen, wandeln sie sich vollständig in Wärme um. Die größte natürliche „Infrarotheizung“ des Menschen ist unsere Sonne, denn die wenig sichtbaren Infrarotstrahlen der Sonne erwärmen nicht ausschließlich, sondern begünstigen auch noch die Durchblutung und aus diesem Grund finden Infrarotstrahlen Verwendung im ärztlichen Bereich und inzwischen genauso immer öfter als Heizungssystem in Häusern. Dabei eingesetzt, bringen sie nicht einzig die gute Wirkung auf das gesundheitliche Wohlbefinden mit, sondern verbessern das Wohnklima auch noch generell, da sie die Luft sehr viel geringer aufheizen als übliche Heizsysteme, entziehen sie dieser auch viel weniger Wasser – die Problematik trockener Luft hat sich erledigt. Zu den gesundheitlichen Vorteilen kann so eine Infrarot Elektroheizung ebenfalls noch bei der Einsparung von Kosten punkten, denn die Installation ist besonders unkompliziert und in den meisten Fällen genügt es den Stecker in die Steckdose zu tun und den Schalter umzudrehen. Hinzu kommt, dass die ganze Infrarotheizung in den verschiedensten Gewändern diskret installiert werden kann, zum Beispiel in Marmorplatten, Spiegeln etc, wie man hier online ansehen kann. Infrarot Elektroheizungen produzieren praktisch keine direkten Emissionen, verfügen dennoch über einen spürbaren Wirkungsgrad, da sie lediglich wenig Energie bei der Wärmeübermittlung verlieren, zudem trägt man, falls man Ökostrom nutzt, mit einer Infrarotheizung aktiv zum Umweltschutz bei.



 
Mrz
01
Posted (fosforito) in Sonstiges, Elektronik on März-1-2012

Brände in Haus und Wohnung passieren leider immer wieder und bedeuten neben dem Verlust des eigenen Zuhauses mitunter auch den Verlust geliebter Menschen, weil diese das Haus oder die Wohnung aus eigener Kraft nicht mehr verlassen oder weil sie von der herbeigerufenen Feuerwehr nicht rechtzeitig gerettet werden konnten.

Oft werden sich entwickelnde Schwelbrände viel zu spät entdeckt. Vor allem während der Nachtruhe ist das ein grosses Problem. Kaum ein Mensch ist dann in der Lage zu handeln und sich schnell ins Freie zu retten. Leider ist es auch oft so, dass die menschlichen Sinne erst dann einen Brand wahrnehmen, wenn dieser bereits schon eine grössere Dimension entwickelt hat. Das ist fatal, wenn sich ein Brand entwickelt in einem anderen Zimmer als dem, in welchem man selbst schläft. So wird sich das Haus oder die Wohnung schnell zu einer tödlichen Brandfalle.

Rauchmelder können hier mitunter lebensrettend sein. Durch verschiedene physikalische Effekte können sie die bei einem Brand in der Luft vorhandenen Rauchpartikel erfassen und mit einem lauten akustischen Signal Alarm schlagen. Der Vorteil ist, dass diese kleinen Geräte sehr empfindlich auf bereits kleine Rauchpartikelmengen in der Luft reagieren. Es können klassische „stand-alone“ Geräte in dem jeweiligen Raum an der Zimmerdecke angebracht werden. Entwickelt sich dort ein Brand, so schlägt der Melder in dem Zimmer Alarm. Eine weitere Variante ist die Installation eines quervernetzten Funkrauchmelder-Systems. Brennt es in einem Raum, meldet sich nicht nur der Funk Raummelder in dem Zimmer, in dem es brennt, sondern auch alle anderen Funkrauchmelder, die an dieses System vernetzt sind. Gerade in mehrstöckigen Häusern oder in weit auseinander liegenden Zimmern ist ein solches System sehr vorteilhaft.

Bei Wohnungen oder Häusern, welche mit Gasheizungen oder Gasboiler ausgestattet sind, ist ein Gasmelder oder Kohlenmonoxid-Rauchmelder geradezu überlebenswichtig. Während einige Gase charakteristische Geruchseigenschaften haben, ist Kohlenmonoxid sehr gefährlich, da es geruchs- und farblos ist und eine weitaus grössere Bindungsfreudigkeit an die menschlichen Erythrozyten hat als Kohlendioxid. bzw. Sauerstoff. Die Folgen dessen sind vorhersehbar und kosten jedes Jahr immer wieder Opfer.

Wenn man sich nun dafür entscheidet, das eigene Zuhause mit Rauchmeldern auszustatten, sollte man auf gute Qualität achten. Leider finden sich auch hier schwarze Schafe, die mit gefälschten Produkten gutgläubige Kunden nicht nur um ihr Geld bringen, sondern auch bewusst eine Gefahr für Leib und Leben herbeiführen. Seriöse Anbieter bieten auch online qualitätsgeprüfte Ware im eigenen Rauchmelder Shop zu fairen Preisen an. Diese Rauchmelder mögen teurer sein als ihre Gegenstücke für 3 oder 4 Euro aus dem Supermarkt – doch das sollte einem das eigene Leben wert sein.