Jul
19
Posted (J.Schneider) in Wellness on Juli-19-2011

Ein Gymnastikball als Hilfsmittel zum Durchführen gymnastischer Übungen für Zuhause setzt sich immer mehr durch. Damit wird dem Trend zum Sport etwas entgegen gesetzt, wobei man einen Gymnastikball keinesfalls als Konkurrenz zum Studio zu verstehen hat, sondern auch als sinnvolle Ergänzung verstehen kann.

Man hat nicht immer Zeit, zum Sport außer Haus zu gehen und wer ehrlich ist, der gibt sicherlich zu, dass er auch nicht immer Lust dazu hat. Die Anforderungen des Alltags nehmen immer mehr zu und umso wichtiger wird zwar die Bedeutung von Sport als Ausgleich, umso schwerer fällt es aber auch, sich nach Feierabend oder an den wertvollen Wochenenden aufzuraffen und ins Fitness-Studio zu gehen. Wer es einmal in der Woche schafft, kann schon stolz auf sich sein, aber das wird nicht reichen, um wirklich etwas für die Gesundheit zu tun. Wer nun einen Gymnastikball zu Hause hat und ihn spontan herholen und benutzen kann, hat in dieser Hinsicht recht gute Chancen auf einen gesunden Ausgleich zum beruflichen Alltag.

Es gibt ein paar Übungen mit dem Gymnastikball, für deren Vorbereitung keinerlei Mühe erforderlich ist. Alles, was man braucht, ist der Ball und ein bisschen Platz. Es ist nicht einmal erforderlich, sich extra zum Üben umzuziehen und schon gar nicht, die Möbel beiseite zu rücken. Eine der Übungen spielt sich beispielsweise an einer geschlossenen Tür oder an einem Stück freie Wand ab und die hat sicherlich jeder in seiner Wohnung.

Nicht zuletzt kann der Ball auch als Sitzball Verwendung finden. Hier besteht die Möglichkeit, die Muskulatur quasi nebenbei zu trainieren dabei auch noch etwas für eine gute Sitzhaltung zu tun.


Comments are closed.