Archive for Juli, 2010

 
Jul
31
Posted (MaxTrix-js) in Sonstiges on Juli-31-2010

Ein edler Tropfen zu einem besonderen Essen oder auch am Abend vor dem Kaminfeuer – ein Glas Wein schmeckt immer und vermittelt Ruhe und immer ein wenig Prestige. Wein wird seit Jahrtausenden angebaut, die Weintrauben frisch oder getrocknet gegessen und aus ihnen der ‘Götternektar’ gewonnen. In Deutschland baut man entlang der Mosel, des Rhein und der Donau Wein an, doch die wahren Weinproduzenten sitzen südlicher: in Italien, Frankreich,

Griechenland, Spanien und gen Osten Bulgarien, Ungarn und weitere Länder. Frankreich und Italien sind die größten Weinanbauer Europas. Doch die Weine der anderen Länder sind genauso gut und man kann hier so manchen, sehr edlen Tropfen entdecken.

Probieren
Ist man im Urlaub, sollte man nicht an dem bekannten Wein festhalten, sondern ruhig mutig einmal den lokalen Wein probieren. Auch kann man sich in guten Restaurants einfach einen einheimischen sehr guten Wein empfehlen lassen und den probieren. In Kreta beispielsweise gibt es hervorragende Weine, die es mit jedem italienischen oder französischen aufnehmen kann, aber nicht besonders publiziert werden. In fast ganz Griechenland wird Wein angebaut. Auch Portugal ist bekannt für seine sehr guten Weine, allen voran der Portwein. Wer schon einmal in Irland oder England Urlaub gemacht hat, wird bemerkt haben, dass es hier meist Weine aus Neuseeland und Australien gibt. In der Türkei werden Weine an der Ägäis, Thrakien und auf Imbros angebaut. Der Çankaya, Villa Doluca und Agora sind bekannte türkische, gute Weine. Kroatien hat zahlreiche Weinanbaugebiete, denn dort gehört der Wein zum täglichen Getränk zum Essen, meist verdünnt mit Wasser.



 
Jul
31
Posted (maxxximus) in Gesundheit on Juli-31-2010

Die Bezeichnung Low Carb stammt aus dem Englischen und bedeutet „wenig Kohlenhydrate“. Der Begriff steht für eine kohlenhydratreduzierte Ernährung, die eine deutliche Gewichtsabnahme ermöglicht.
Dabei werden dem Körper zur allgemeinen Verbesserung der Gesundheit oder zu Diät-Zwecken weniger Kohlenhydrate über die Nahrung zugeführt.
Die positive Wirkung von Low Carb Ernährung ist wissenschaftlich nachgewiesen.
Menschliche Zellen werden über im Blut gelöste kurzkettige Einfachzucker wie Glucose und Fructose mit Energie versorgt. Über die Nahrung aufgenommene langkettige Kohlenhydrate, wie sie z.B. in Getreide und Kartoffeln vorkommen, können leicht verdaut und in solche verwertbaren Einfachzucker umgewandelt werden.
Daneben gibt es noch sehr lange Kohlenstoffmoleküle, aus denen Fette bestehen. Sie haben eine höhere Energiedichte als Kohlenhydrate, sind aber auch schwieriger für den menschlichen Organismus verwertbar.
Wenn dem Körper nicht mehr genügend Kohlenhydrate über die Nahrung zugeführt werden, stellt sich sein Stoffwechsel auf Katabolismus um, also den Abbau von Stoffwechselprodukten.
Nun verarbeitet der er die eigenen Fettreserven zu sogenannten Ketonen, die anstelle der Kohlenhydrate den Zellen als Energielieferanten zur Verfügung stehen.
Der Körper wird also regelrecht zur Verwertung seiner Fettreserven gezwungen.
Zudem können Low Carb Produkte das Risiko an Diabetes zu erkranken. Zur Aufnahme von Zucker benötigt der Körper Insulin. Wenn dieses Hormon nicht in ausreichender Menge vorhanden ist, kann der Zucker nicht in den Körperzellen verarbeitet werden, sondern bleibt in den Blutgefäßen. Damit steigt das Risiko für eine Erkrankung an Diabetes Typ 2. Werden dem Organismus nun weniger Kohlenhydrate zugeführt, ist auch weniger Insulin nötig, um den Zucker zu transportieren.
Der Nutzen einer kohlenhydratarmen Diät wurde erstmals im 19. Jh. von William Banting schriftlich festgehalten. Mithilfe einer sehr fleischlastigen Ernährung verlor der Engländer innerhalb eines Jahres 23 kg Körpergewicht. Aufgrund dieses Erfolges nannte man die Diät später Banting-Kur. 1967 propagierte der österreichische Arzt Wolfgang Lutz die Vorteile einer kohlenhydratarmen Ernährung. Er entwickelte die fettreiche Lutz-Diät. In den 70er Jahren gewann die Low Carb Ernährung erneut an Popularität. Der amerikanische Arzt Robert Atkins entwickelte die Atkins-Diät, in der der Energiebedarf des Körpers hauptsächlich über Fette und Proteine gedeckt werden soll.
In jedem Fall sind essenzielle Fettsäuren und fettlösliche Vitamine in ausreichender Menge vorgesehen.
Low Carb Diäten unterscheiden sich hauptsächlich in der empfohlenen Kohlenhydratmenge und –typ. So rät z.B. die Atkins-Diät und Anabole Diät zum nahezu völligen Verzicht auf Kohlenhydrate, während andere Diäten nur bestimmte Kohlenhydrate mit hohem glykämischen Index verbieten. Der glykämische Index (Glyx) misst die Wirkung eines kohlenhydrathaltigen Lebensmittels auf den Blutzuckerspiegel. Hat das Lebensmittel einen hohen Glyx, steigt der Blutzuckerspiegel schlagartig an. Es kommt zu einer starken Ausschüttung von Insulin, woraufhin der Blutzuckerspiegel ebenso schnell wieder sinkt. Deshalb verspürt man innerhalb kurzer Zeit nach der Nahrungszufuhr erneut Hunger.
Seit einiger Zeit wird anstelle des glykämischen Index‘ die Glykämische Last als Gradmesser der tatsächlichen körperlichen Belastung durch bestimmte Kohlenhydrate angegeben.
Zahlreiche Diäten orientieren sich an den ermittelten Glyx-Werten; darunter die Glyx-Diät, die Strunz-Diät, die Montignac-Methode, die South-Beach-Diät und die Logi-Methode.
Low Carb ist auch für die Anabole Diät geeignet, die Muskelwachstum und Fettverbrennung gleichermaßen ankurbelt.
Kohlenhydratreduzierte Ernährung ist jedoch nicht nur für Diäten sinnvoll, sondern fördert auch die allgemeine Fitness und Gesundheit. Deshalb hat sich inzwischen ein ganzer Industriezweig auf die Herstellung von Low Carb Produkten spezialisiert.
Diese Lebens- und Nahrungsergänzungsmittel enthalten besonders wenig Kohlenhydrate und wurden sowohl für die alltägliche Ernährung als auch für spezielle Diäten entwickelt.
Low Carb Produkte können eine Mahlzeit ergänzen oder sie völlig ersetzen. Eine breite Produktpalette sorgt dafür, dass die geeigneten Nahrungsmittel zu jeder Zeit an jedem Ort verfügbar sind. Vom Riegel oder Getränk für zwischendurch über einen leckeren Pudding bis hin zum vollständigen Suppengericht ist alles möglich.



 
Jul
31
Posted (telefon) in Beratung on Juli-31-2010

Auf dem bedeutenden deutschen Markt für Services und Leistungen im Bereich der Unternehmensberatungen dominieren immer noch ganz klar die deutschen Tochterunternehmen großer internationaler Beratungskonzerne. Die bekanntesten Beispiele für Deutschland-Töchter sind hier ohne Frage McKinsey & Company, Boston Consulting, Bain & Company, Deloitte Consulting, A.T. Kearney, Booz Allen Hamilton, Steria Mummert Consulting und Mercer Consulting. Aber es gibt auch einige wenige originäre deutsche Firmen, die erfolgreich im lukrativen Bereich der Unternehmensberatung tätig sind. Am bekanntesten ist hier sicher die Unternehmenberatung Roland Berger Strategy Consultants, die unter der Leitung ihres charismatischen Unternehmensgründers Roland Berger zu ihrer heutigen Größe und Bedeutung heranwuchs. Deutlich weniger bekannt, aber auf dem deutschen Markt gut etabliert, ist die Unternehmensberatung Droege & Comp., die Teil der weltweit operierenden Droege International Group AG ist, deren Hauptsitz sich im nordrhein-westfälischen Düsseldorf befindet. Im Vergleich zum deutschen Branchenprimus Roland Berger Strategy Consultants tut sich Droege & Comp. allerdings nicht immer ganz leicht und erreicht deswegen meist auch nur einen Bruchteil von dessen Umsätzen. Roland Berger erzielte im Jahre 2009 mit circa 2.000 Mitarbeitern beispielsweise ungefähr 616 Millionen EUR Umsatz während Droege & Comp. gleichzeitig bei Umsatz und Mitarbeiterzahl nur knapp im dreistelligen Bereich rangierte. Mit diesen Umsätzen überflügelte Roland Berger sogar die meisten anderen Mitbewerber auf dem deutschen Markt und musste sich 2009 hier nur dem langjährigen Marktführer McKinsey & Company beugen. Boston Consulting, Deloitte Consulting und Bain & Company bilden seit Jahren ein dichtes Mittelfeld in puncto Umsatz und können den “großen Zwei” auf dem deutschen Unternehmensberatungsmarkt immer wieder den einen oder anderen Kunden oder Spezialbereich eines Kunden abjagen.



 
Jul
31
Posted (maxxximus) in Gesundheit on Juli-31-2010

Bei intensivem Training verbraucht der Körper große Mengen Glutamin. Dieser Verlust muss über die Nahrung ausgeglichen werden, damit die Muskeln sich regenerieren und wachsen können. Um die Kraft- und Ausdauerleistung zu steigern, empfiehlt sich die zusätzliche Einnahme von freiem Glutamin in Form von Nahrungsergänzungsmitteln.
Sehr sinnvoll ist die zusätzliche Zufuhr von Glutamin für Sportler über 30. Ab diesem Alter sinkt der Wachstumshormonspiegel deutlich ab und der Körper baut eher Fett- als Muskelgewebe auf. Glutamin kann den Wachstumshormonspiegel positiv beeinflussen und ermöglicht damit wieder einen stärkeres Muskelaufbau.
Aber Glutamin hat neben seiner wachstumsfördernden Funktion auch noch viele andere positive Effekte.
Es stärkt das Immunsystem und wirkt entzündungshemmend. Zudem verbessert Glutamin die Konzentrationsfähigkeit und die Funktion von Darm, Nieren und Leber. Weiterhin mindert die Aminosäure den Hunger auf Süßes und damit das Übergewichts-Risiko.
Glutamin Supplements sollten in der Regel nach dem Training eingenommen werden. Zu diesem Zeitpunkt benötigen die Zellen die Nährstoffe dringend und nehmen sie besonders gut auf. Dadurch wird die Produktion von Glycogen und Proteinen optimal gefördert. An trainingsfreien Tagen sollte man das Glutamin Supplement morgens oder direkt vor dem Schlafengehen zu sich nehmen.
Die Menge der empfohlenen Glutamin-Dosis variiert stark von 5 bis 30 g, da sie von der Intensität des Trainings und dem Körpergewicht des Sportlers abhängig ist. Allerdings kann man täglich 10 g als Durchschnitt für alle Anwendungsbereiche betrachten.
Weiterhin ist es sinnvoll Glutamin mit Kohlenhydraten zu kombinieren. Diese erhöhen nämlich die Insulinproduktion und sorgen für eine bessere Aufnahme des Glutamins in die Muskelzellen. Auch die Verbindung von Glutamin und Creatin führt zu sehr guten Ergebnissen.
Alles in allem ist Glutamin ein wahrer Alleskönner, der vordergründig das Muskelwachstum sowie die Regenerations- und Leistungsfähigkeit eines aktiven Sportlers verbessert.



 
Jul
31
Posted (dennis) in Allgemein on Juli-31-2010

Bierzapfanlagen sind auch in der heutigen Zeit noch ein sehr wichtiges Thema. Das ist auch immer wieder daran zu sehen, dass man in diesem Bereich immer wieder sehr viele Angebote und vor allem auch Informationen finden kann. Schließlich muss gesagt werden, dass auch heute immer mehr Menschen auf der Suche nach einer passenden Bierzapfanlage sind, damit sie auch eine Party oder auch ein Fest herrichten können. Meistens finden sich daher auch in diesem Bereich immer wieder sehr viele Angebote im Internet. Hier kann man sich auch unter www.zapfen.de informieren und kann sich die vielen Angebote in diesem Bereich anschauen. Vor allem muss aber auch hier immer wieder gesagt werden, dass man sich auch einen Überblick verschaffen sollte. Denn meistens sind hier unzählig viele Angebote zu finden und es muss gesagt werden, dass man auch diese immer wieder nutzen kann. Daher ist die Webseite www.zapfen.de immer wieder sehr hilfreich. Denn hier kann man sich nicht nur zu dem Thema informieren, sondern kann sich auch einen guten Überblick verschaffen. Denn meistens suchen sich die vielen Menschen immer wieder die Informationen unter www.zapfen.de, weil sich auch hier alle Informationen bekommen können die sie auch brauchen.

Des Weiteren muss gesagt werden,dass auch die Bierzapfanlagen an sich heute immer beliebter geworden sind. Immer mehr Menschen befassen sich mit diesem Thema und wollen sich daher auch einen guten Überblick verschaffen. Schließlich ist das auch auf www.zapfen.de möglich. Somit kann wirklich jeder auf der sicheren Seite stehen.