Aug
28
Posted (azuro) in Freizeit on August-28-2009

Espressoliebhaber bestehen auf den besten Kaffeebohnen, einer goldenen, reichen Crema und auch auf den richtigen Espressotassen.

Espressotassen werden speziell für Espresso gemacht und sind auch unter dem Namen “demitasse” (Französisch für “eine halbe Tasse.”) bekannt. Traditionelle Espressotassen sind sehr kleine und zierliche Tassen mit nur 50-70ml Inhalt. Die ideale Größe für Espressokaffee. Espressotassen sind nur etwas größer als die Portionsgröße des Getränks. Wenn gewünscht bleibt so noch Platz für Toppings.

Warum Espresso aus einer Espressotasse trinken wenn man Ihn auch aus jeder Sorte Tasse trinken kann? Kaffee schmeckt noch immer wie Kaffee, egal ob man Ihn aus einer Kaffeetasse, Teetasse oder einem Plastikbecher trinkt.

Espressotassen machen gleichwohl einen Unterschied. Sie dienen sowohl ästhetischen als auch funktionellen Zwecken. Traditionelle Espressotassen sind dickwandige Porzellantassen die den Kaffee nur langsam abkühlen lassen.

Porzellantassen sind unter Espressoliebhabern am weitesten verbreitet. Manche haben ein klassisches Design während Andere mit attraktiven Gemälden oder Kunstdrucken verziert sind. Es gibt Sie in vielen Stilen: Viktorianisch, Italienisch oder Delft Blau, um nur einige zu nennen.

Ausser aus Porzellan gibt es Espressotassen auch aus Glas oder Edelstahl. Edelstahltassen sind ebenfalls sehr beliebt weil Sie die Wärme für lange Zeit festhalten. Darüber hinaus gibt es noch doppelwändige Tassen, ebenfalls speziell gemacht um die Wärme lange Zeit festzuhalten.

Espressotassen machen Espresso trinken zu einem Erlebnis, zu etwas worauf man sich jeden Tag freuen kann. Espresso trinken kann man schon fast eine rituelle Zeremonie nennen. Von der Zubereitung bis zum Servieren, dem Inhalieren des Kaffeearomas und dem schnellen Trinken in ein paar Schlückchen. An Espressotassen sollte man darum nicht sparen. Die richtigen Tassen sind fast genauso wichtig wie der richtige Kaffee und die richtige Kaffeemaschine.


Comments are closed.