Archive for November, 2007

 
Nov
30
Posted (ulex) in Geschenke on November-30-2007

Fast unmerklich ist sie gekommen, die Vorweihnachtszeit, die Adventszeit. Zeit der Weihnachtsmärkte, des Glühweins, des Plätzchenbackens aber eben auch eben auch die Zeit, sich Gedanken zu machen, was man zu Weihnachten verschenken mag. Insbesondere für Kinder ist es schwer, ein besonderes Geschenk zu finden, denn oft haben die Kleinen ja schon alles. Und schließlich will man ja auch nicht stets dem Druck der Spielwarenindsutrie nachgeben. Was sind also besondere Weihnachtsgeschenke für Kinder? Was schenkt man einem Kind zu Weihnachten? Was sind besonders originelle Kinder-Weihnachtsgeschenke?

Letztlich kommt es beim Kauf von Weihnachtsgeschenken für Kinder auch darauf an, wie alt das Kind schon ist. Ist es noch ganz jung, ein Baby gar, eigenen sich Kleidung, frühkindliche Spielsachen oder Utensilien für das Alltagsleben wie ein Babybett, ein Toilettenstühlchen etc pp. Aber in diesem Alter machtes auch noch großen Sinn Dinge zu schenken, von denen vor allem die Eltern in dem Moment etwas haben. Neben praktischen Sachen kann hier auch ein Kinderhoroskop ein wundervolles Weihnachtsgeschenk sein. Ein solches Kinderoroskop erläuter nämlich den Eltern genau, was die Sterne ihrem Kind mit auf dem Weg gegeben haben.D adurch können die Charakteranalgen des Kindes besser verstanden und das Kind somit optimal gefördert werden. Ein persönliches Kinderhrooskop ist zumindest eine wundervolle persönliche und originelle Geschenkidee.

Ist das Kind hingegen schon etwas älter, macht es natürlich Sinn Dinge zu Weihnachten zu schenken, die seine direkte Entwicklung fördern,etwas kreatives oder technisches zum Spielen oder etwas zum Lesen. Was was man zu Weihnachten auch schenken macht, das Wichtigste ist doch stets, dass man sich Gedanken um das Weihnachtsgeschenk gemacht hat und dass das Geschenk von Herzen kommt.

Übrigens, pssst, nicht verraten - eigentlich kommen die Weihnachtnachtsgeschenk ja vom Weihnachtsmann.



 
Nov
30
Posted (tmaue) in Elektronik on November-30-2007

Navigationssysteme gibt es zahlreiche, aber aus dieser Fülle an Angeboten dann auch das richtige auszuwählen, ist gar nicht so einfach. Im Internet gibt es verschiedene Websites, die Einsteigern die Suche erleichtern und verschiedene Navigationsgeräte getestet haben.


Ein Navigationsgerät ist eigentlich ein Routenplaner. Mit der integrierten Routenplanersoftware berechnet das Navigationssystem anhand der eingegeben Daten, wie Abfahrt- und Ankunftsort, die Route und erspart so dass Karten lesen etc. Die guten Navigationsgeräte enthalten eine zusätzliche Software, die Staus auf der Fahrstrecke meldet und eine andere Route vorschlägt.
Die Karten, die in dem Routenplaner enthalten sind, sind das ausschlaggebende. Man sollte den Kauf eines Navigationssystems auch von den beinhaltenden Karten abhängig machen. Es gilt, je mehr Karten das Navigationsgerät enthält, desto teurer ist es. Wenn jedoch der Routenplaner nur für Inlandsreisen genutzt werden soll, muss man sich kein Navigationsgerät kaufen, welches auch eine Europakarte beinhaltet. Zusätzliche Features machen ein Navigationssystem erst Recht interessant. Koppelt man das Navigationsgerät mit dem Handy (via Bluetooth), fungiert das Navigationsgerät als Freisprecheinrichtung. Es kann Musik und Filme wiedergeben und zeigt auch noch Bilder, wenn dies erwünscht ist.
Man benötigt jedoch nicht unbedingt ein Navigationssystem um sich die Fahrtroute anzeigen zu lassen. Im Internet gibt es sehr viele kostenlose Routenplaner. Die Ergebnisse sind in einer Karte sichtbar und zudem wird eine genaue Wegbeschreibung mitgeliefert. Wahlweise kann der User zwischen schnellster, optimaler und kürzester Route wählen. Der Benzinverbrauch wird meist ebenso angezeigt wie die gesamte Länge der Strecke und die ungefähre Fahrzeit.
Die Navigationssoftware verfügt jedoch über einen Nachteil. Sie kann nicht aktualisiert werden. Wenn man also eine neuere Version möchte, muss man sich diese kaufen.



 
Nov
29
Posted (Celso Cardozo) in Internet on November-29-2007

SMS gibt es schon seit einigen Jahren. Sport Message Service, Kurznachrichtendienst, wörtlich übersetzt, diese kurze Mitteilungen lassen sich seit 1997 auch über das Internet versenden. Die aller erste SMS wurde auch von einem Computer an ein Mobiltelefon versendet. Das war im englischen Mobilfunknetz. Seitdem hat sich natürlich im Bereich der SMS viel getan. Diese Technik wurde weiter entwickelt. So lassen sich heute auch EMS und auch MMS versenden. Und dies nutzen sehr viele Menschen und die Mobilfunkbranche freut sich über die dicken Profite. Read the rest of this entry »



 
Nov
29
Posted (silvie) in SEO on November-29-2007

Um seine Webseite auf einem der ersten Plätze der Suchmaschinen wiederzufinden, ist etwas Mühe und Zeit, die in die Suchmaschinenoptimierung gesteckt wird, auf jeden Fall lohnenswert. Es ist noch nicht bei allen Nutzern angekommen, dass es nicht mehr ausreicht, seine Webseite bei den Suchmaschinen einzutragen. Wer aber von potenziellen Kunden gefunden werden will, muss einen der Plätze ganz oben auf der Liste ergattern.

Die wenigsten Nutzer machen sich nämlich die Mühe, bei den Sucheinträgen weiter nach unten zu blättern und wählen nur die oberen Sucheinträge aus. Um den Spidern, die für Suchmaschinen arbeiten, den Weg zu ebnen ist es von Vorteil, auf den Hauptseiten mit möglichst wenig Grafiken zu arbeiten. Diese können nämlich von den Spidern nicht gelesen werden. Am besten ist ein gut verfasster Text, der genau den Inhalt der Webseite wiedergibt. In dem Text können wenige Keywords vorkommen, die einen Bezug zum Angebot der Webseite haben. Keywords wollen wohl dosiert verwendet werden, denn ein Zuviel verwirrt die Kunden und die Suchmaschinen. Die Texte einer Webseite sollten selbst verfasst sein und nicht von irgendwoher kopiert worden sein. Wer seine Webseite weiter optimieren will, sollte sich immer über die aktuellen Ranking Faktoren auf dem Laufenden halten und seine Webseite entsprechend abändern. Wer mehrere Webseiten besitzt und diese miteinander verlinken will, sollte Textlinks verwenden und auf Javascipts oder Banner besser verzichten.



 
Nov
29
Posted (markusm) in Allgemein on November-29-2007

Der Devisenhandel ist der größte Marktplatz der Welt , er hat 24 Stunden geöffnet und das bei einem geschätzten Tagesvolumenvon über ungefähr 3 Billionen Euro. Da können Aktien- und Terminmärkte nicht mithalten, und die Beleibtheit des Forex-Handels wächst rapide, denn nicht umsonst reizt viele Händler das relativ schnelle Geschäft mit den Währungen. Mit hohen Hebeln und ausgefeilten Handelsplattformen locken Broker auch immer mehr und mehr Privatpersonen, die am Handel interessiert sind, auf diesen Markt.

Der Handel mit Devisen ist noch relativ neu, seit nun knapp 30 Jahren sind Währungen überhaupt erst den Schwankungen freier Märkte ausgesetzt. Seit ungefähr zehn Jahren nimmt auch das Interesse privater Personen erheblich zu. Broker-Firmen wachsen immer mehr und mehr aus dem Boden. Die Vorteile gegenüber herkömmlichen Geschäften wie Aktien, Futures oder Optionen sind zahlreich. Da wären zum einen die Margin-Bedingungen, welche nirgendwo sonst so gering wie am Devisenhandel sind. Im äußersten Extremfall lässt sich mit einem Hebel von 1:400 handeln, mit anderen Worten mit nur 0,25 Prozent Einsatz lässt sich schon von geringen Fluktuationen profitieren. Ein Pip entspricht übrigens der vierten Stelle hinter dem Komma und stellt die kleinstmögliche Preiseinheit dar, mit der gehandelt werden kann, außerdem neigen Devisen dazu, sich in ausgeprägten, langsam fortschreitenden Entwicklungen zu bewegen. Diese Tatsache gilt insbesondere für weniger beliebte Währungspaare, exotische Währungen, wie zum Beispiel Euro gegen südafrikanischen Rand. Im Gegensatz zu den Majors, also den klassischen Währungspaaren wie EUR/USD, GBP/USD, GBP/EUR, USD/JPY oder JPY/EUR ist die Gewinnmarge bei den Exoten wesentlich höher, als bei den gängigsten international bekannten Währungen.