Jun
11
Posted (ulex) in Altersvorsorge on Juni-11-2007

Jeder weiß es, jeder hört es täglich: Die private Altervorsorge wird immer wichtiger. Vorbei die Zeiten, in denen die Rente von Staats wegen sicher war und man sich darauf verlassen konnte, am Ende seines langen Arbeitslebens seinen Lebensstandard gesichert zu haben.

Heute muß man privat vorsorgen, will man im Alter nicht verarmen. Dies bedeutet nichts anderes, als sich heute ein wenig einzuschränken, um in der Zukunft abgesichert zu sein.

Doch welche Altervorsorge ist die Richtige für jemanden? Pauschal lässt sich dies nicht sagen. Wenn möglich, sollte man immer auf Kombination von Vermögensaufbau, sei es durch Sparverträge und Versicherungen oder durch Fonds, Immobilien usw einerseits und Rentenaufbau durch entsprechende Versicherungen wie “Riester-Rente” und “Basis-/ Rüruprente” setzen. Welcher Baustein hier jeweils am besten ist, muss stets individuell entschieden werden. Um den besten Mix zwischen Sicherheit und Rendite zu erzielen, ist persönliche Beratung erforderlich.

Wichtig aber auch, sich für die heutigen Lebensverhältnisse abzusichern. Denn was nützt die beste Altervorsorge, wenn heute etwas passiert und man in den Ruin geht? Dann kann auch die Altervorsorge nicht weiter aufgebaut werden. Deshalb sind Dinge wie Krankenversicherung, Haftpflicht, ggfs Lebensversicherung und Unfallversicherung und auch und vor allem die Berufsunfähigkeitsversicherung entscheidende und unverzichtbare Basisbausteine, die zwingend abgedeckt sein müssen. Auch wenns wehtun mag heute auf etwas zu verzichten - Altersarmut tut noch viel mehr weh. Und schaut man sich an, das die Deutschen zwar einerseits rcht viel sparen, andererseits oft aber sehr wenig Ertrag dabei rauskommt, ist vielleicht auch einfach wichtig, nicht mehr, sondern besser zu sparen.


Post a comment
Name: 
Email: 
URL: 
Comments: